Alle Menschenwesen sind Blinde füreinander.

 

Hélène Cixous

 

Uraufführung am
8. November 2019, 20.00 Uhr

Fotos © Max Wegscheidler

Im Zentrum des Live-Hörspiels “Aufzeichnungen einer Blinden“ stehen zwei Frauen, deren Geschichten sich annähern. Sie sind von „Geräusch-Landschaften“ umgeben, die entweder dem Text entnommen sind oder mit dem Lesen von Blindenschrift in Zusammenhang stehen : wie eine Hand, die über Papier streift, ein Schlägel, der auf eine Trommelhaut fällt oder das Tropfen von Wasser auf Glasröhren.

„Aufzeichnungen einer Blinden“ beruht auf Gesprächen mit nicht sehenden Menschen, die den Entstehungsprozess begleitet haben, sowie einer Suchbewegung im Schreiben, die wie ein Tasten im Ungewissen verläuft. Das Live-Hörspiel findet im Dunkeln statt und ist der Versuch einer Fokusierung auf den Hör- und Tastsinn.

 

Text : Gina Mattiello

Kompositionen

Peter Ablinger WEISS / WEISSLICH 31e, Membrane, Regen (2002)

Reinhold Schinwald Aufzeichnungen einer Blinden für Schlagwerk (2019)

Reinhold Schinwald re-lay für Violoncello und Live Elektronik (2018)

Germán Toro-Pérez Rulfo / ecos I für Violoncello und Live Elektronik (2004-2006)

Besetzung

Stimmen Gina Mattiello, Ninja Reichert  
Schlagwerk Manuel Alcaraz Clemente  
Violoncello Myriam García Fidalgo
Klangregie, Live-Elektronik Reinhold Schinwald

Sound Florian Kindlinger 

Der Text entstand während eines von der Österreichischen Gesellschaft für Literatur und dem Bundeskanzleramt geförderten Aufenthaltes in der casa litterarum im Juli 2019 in Paliano.

 

Eine Produktion von büro lunaire in Kooperation mit dem inTaKT Festival Graz, dem Blinden- und Sehbehindertenverband Salzburg und der Steiermark und dem Ensemble Schallfeld.

Gefördert von SKE-Fonds, GFÖM und OESTIG.

Pressestimme

 

"Ruhiger, aber nicht weniger intensiv ging am Freitag das Live-Hörspiel Aufzeichnungen einer Blinden im Schauspielhaus Graz über die Bühne. Das Publikum wurde vor dem Eingang mit Dunkelbrillen ausgestattet und an seinen Platz geführt. Den im Finsteren Sitzenden bot büro lunaire mit Musikern des Schallfeld-Ensembles ein einmaliges Erlebnis. Die zarten Stimmen von Gina Mattiello (Text) und Ninja Reichert gaben Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt eines Mädchens, das erblindet. Eine eindringliche Erfahrung, die verstärkt aufzeigt, wie stark das Sehen die menschlichen Sinne dominiert."

 

Kleine Zeitung (Teresa Guggenberger), 10.11.2019